9 zu 1 für München

Neun Eigentümer, ein Ziel. Hinter dem Werksviertel stehen mehrere Unternehmen und öffentliche Körperschaften. Gemeinsam arbeiten sie daran, Münchens Stadtviertel der Zukunft zu bauen:


Corpus Sireo in Vertretung für die Deutsche Telekom AG

Im Werksviertel schaffen wir Wohnraum für alle Generationen.

Mathias Bernard, Projektleiter Corpus Sireo

Auf den Flächen der Deutschen Telekom schafft CORPUS SIREO die Grundlagen für Wohnraum im südöstlichen Teil des Werksviertels. Der Wohnbereich gruppiert sich um den großen Zentralpark, es entstehen attraktive Wohnangebote für alle Bevölkerungsgruppen. Hierzu sind verschiedenste Wohnungstypen, wie beispielsweise Studios, seniorengerechter Wohnraum oder sozial geförderter Wohnungsbau geplant.

CORPUS SIREO Asset Management Commercial GmbH (vertretend für Deutsche Telekom AG)

Hamberger Großmarkt

Wir bleiben DER starke Partner für Gastronomie und Handel.

Dipl.-Kfm. Günter Titius, Geschäftsführender Gesellschafter Hamberger Großmarkt

An den Kernbereich angrenzend bleibt der Großhandelsmarkt Hamberger bestehen. Auch in Zukunft treffen dort Imbissbudenbesitzer auf Kantinenköche, Restaurantbesitzer auf Küchenchefs von Luxushotels und Sterneköche auf Großhändler. Im Zuge der Weiterentwicklung des Areals zum Werksviertel wird das Gelände der Hamberger Großmarkt GmbH gestalterisch optimiert und aufgewertet. Der Großmarkt wird entsprechend erweitert.

Hamberger Großmarkt GmbH

OFFICEFIRST Immobilien AG

Die Media Works Munich stehen für den Kreativstandort München.

Nihat Eyisoy, OFFICEFIRST Immobilien AG

Die OFFICEFIRST Immobilien AG ist mit einer Fläche von insgesamt über 65.000 m² am Bebauungsplan beteiligt. Schon heute prägt die OFFICEFIRST mit dem „MWM - Media Works Munich“ Businesspark und seinen vielfältigen Mietern, insbesondere aus der Medien-, Werbe- und IT-Branche, den Standort im Münchner Osten.

Als Vorbote der künftigen Nutzungen im Werksviertel entwickelte und realisierte OFFICEFIRST die in 2011 fertiggestellte und zwischenzeitlich an einen Privatinvestor verkaufte Medienbrücke. Das auf zwei Säulen stehende über 100 m lange „liegende Hochhaus“ schwebt quasi über den Bestandsimmobilien und ist damit ein wichtiger Impulsgeber für die weitere Etablierung des Werksviertels. Durch den Bebauungsplan wird OFFICEFIRST in der Lage sein, ihr Areal zu erweitern und weitere Grundstücke zu entwickeln und zu veräußern.

OFFICEFIRST Immobilien AG

Maltz Verwaltungs GbR

Die bestehenden Strukturen werden weiterentwickelt und mit neuen Gebäuden erweitert. So entstehen spannende Kontraste.

Heinrich Maltz jun., Maltz Verwaltungs GbR

Das frühere Optimolgelände befindet sich in Familieneigentum. Seit einigen Jahren haben sich die ehemaligen Optimolwerke als bunt gemischtes Party- und Ausgehareal etabliert. Im Zuge der Weiterentwicklung des Areals zum Werksviertel werden sämtliche Gebäude abgebrochen und neue Baukörper errichtet. Angedacht sind demnach Büro- und Handelsflächen.

Landeshauptstadt München

"Wir gewinnen Wohnraum für alle Bevölkerungsschichten, attraktive Arbeitsplätze und wertvolle Grünflächen –
ein städtebauliches Vorzeigeprojekt!“
Prof. (I) Dr. Elisabeth Merk, Stadtbaurätin der Landeshauptstadt München

Die Landeshauptstadt München ist mit dem Kommunalreferat im Werksviertel vertreten. Im Rahmen der Projektentwicklung entstehen im auf dem Areal mehrere neue Straßen, Wege und öffentliche Freiflächen, die in der Verantwortung des Kommunalreferats liegen.

Das Werksviertel auf der Website des Stadtplanungsreferats.

Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung (MGS)

Wir stehen für Sanierungen aus einer Hand – auch im Werksviertel München.

Ulf Millauer, Geschäftsführer Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung mbH (MGS)

Die Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung mbH (MGS) erfüllt als Sanierungsträger und Treuhänder öffentliche Aufgaben für die Landeshauptstadt München. Auch die am Ostbahnhof gelegenen Gewerbeflächen für verschiedene Gewerbebetriebe werden im Rahmen der Entwicklung zum Werksviertel umfassend modernisiert und erweitert. Im Rahmen der Entwicklung zum Werksviertel plant die MGS sowohl eine Erweiterung des bestehenden Angebots an Gewerbeflächen für verschiedene Gewerbebetriebe als auch die Errichtung von gefördertem Wohnungsbau.

Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung mbH

OTEC

Mit dem Werksviertel schreiben wir die Geschichte des Standortes fort. Hier entsteht ein unverwechselbares Quartier mit starkem Charakter.

Werner Eckart, Eigentümer und Geschäftsführer OTEC GmbH & Co.KG

Die Flächen des familiengeführten Unternehmens umfassen das ehemalige Werksgelände der Firma Pfanni. Im Jahr 1996 schloss das Unternehmen sein Werk in München, anschließend wurde das Areal zunächst als „Kunstpark Ost“ und bis Ende 2015 als „Kultfabrik“ für Gastronomie- und Vergnügungsbetriebe sowie als Büro- und Handelsflächen genutzt.

Die ehemaligen Werksgebäude werden nicht abgerissen, sondern revitalisiert um den besonderen Charakter des historischen Industriegeländes zu bewahren. Das Areal der OTEC wird zugleich das Zentrum des Werksviertels bilden. Neben Flächen für Handel, Büros, Hotels und Wohnungen sind Restaurants, Bars, Theater sowie Konzerthallen vorgesehen. Besonderes Highlight wird das neue Münchner Konzerthaus sein, das auf den ehemaligen Pfanni-Flächen entsteht.

Otto Eckart GmbH & Co. OTEC KG

R&S Immobilienmanagement GmbH für Rohde & Schwarz

Der Innovationscampus von Rohde & Schwarz setzt wichtige Impulse für den Münchner Osten.

Stephan Georg Kahl, Geschäftsführer R&S Immobilienmanagement GmbH

Rohde & Schwarz ist seit über 80 Jahren in München tätig und wird mit dem Werksviertel seinen Hauptstandort und Innovationscampus weiter modernisieren. Dies verdeutlichen nicht zuletzt die in der Vergangenheit bereits realisierten Projekte das „Bürocenter Friedenstraße“, das „Technologiezentrum“ an der Ampfingstraße sowie das 2013 fertig gestellte Büro- und Entwicklungsgebäude „Mü 15" an der Trausnitzstraße 2015 wird bereits mit dem Bau des Technologiezentrum II begonnen, welches vom  Architekturbüro Rhode Kellermann Wawrowsky geplant wird.

Parallel wird im Rahmen des Bebauungsplans das Nahversorgungszentrum PLAZA mit Hotel und Sportmöglichkeiten entwickelt. Für die rund 2.300 Mitarbeitern soll mit dem Werksviertel eine attraktive Arbeitsumgebung und arbeitsplatznahes Wohnen geschaffen werden.

R & S Immobilienmanagement GmbH

Stadtwerke München (SWM)

Im Werksviertel werten wir industriell genutzte Flächen auf und schaffen neuen Wohnraum.

Petra Faßl, Stadtwerke München (SWM)

Die Stadtwerke München GmbH (SWM) bringt eine Fläche von rund 5.000 m² in die Planung ein. Das dort befindliche Umspannwerk, das auch weiterhin das Werksviertel mit Strom versorgen wird, bleibt langfristig bestehen. Das Gelände wird hierzu arrondiert und neu erschlossen. Der östliche Wohnblock des WA 2.2 wird künftig die bestehende Versorgungsanlage der SWM umgeben.

Stadtwerke München GmbH