Das neue Konzerthaus.
Für das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Es ist die wichtigste kulturpolitische Entscheidung Münchens: Im Dezember 2015 hat die Bayerische Staatsregierung das Werksviertel als Standort für das neue Münchner Konzerthaus ausgewählt. Alle Werksviertel-Eigentümer stehen hinter diesem Projekt. "Hier im Werksviertel schlägt das kulturelle und kreative Herz Münchens – deshalb freuen wir uns sehr auf das Konzerthaus."

Mit diesem Projekt erhält das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks eine neue Heimatstätte für sein zukünftiges Wirken. Jedes Jahr absolviert das Orchester in München über 80 Auftritte und verkauft über 8.500 Abonnements.

Auf dem ehemaligen Pfanni-Gelände kann das Raumkonzept der Bayerischen Staatsregierung perfekt umgesetzt werden: ein großer Saal mit 1.800 Plätzen und ein kleiner Saal für bis zu 800 Plätze. Bereits bis 2021 kann das Projekt gebaut und abgeschlossen werden.

In den vergangenen Jahren hat sich das Viertel als Hot Spot für Kreativität und Kultur etabliert. Unter anderem gibt es mit Tonhalle, Technikum, Nachtkantine und White Box schon eine Reihe unterschiedlicher Bühnen für Musik und Kunst. Konzerthaus und Musiker finden hier ein sehr inspirierendes Umfeld. In direkter Nachbarschaft befinden sich außerdem Grundschule, Kindergärten, Wohnungen, ein Park, Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten. Klassische Musik erhält somit einen direkten Zugang zu den Menschen.

Lage des Konzerthauses

Das neue Konzerthaus liegt mitten im Herzen des Werksviertel - in direkter Nachbarschaft von bestehenden Bühnen für Kunst und Musik.
Übersichtskarte.

 


Video

Eigentümer Werner Eckart im Interview mit dem BR zum neuen Konzerthaus.